Sugaring – die süße Art der Haarentfernung

Sugaring die einzigartige Methode um Haare zu entfernen und das auch noch mit langanhaltenden und sogar dauerhaften Ergebnissen.

Keine Allergien, keine eingewachsenen Haare und keine Hautirritationen mehr.
Diese effektive Methode erscheint uns als sehr neuartig, dennoch hat sie eine lange Geschichte welche bis zu Kleopatra zurück führt.

Die häufigst gestellten Fragen:

• Wie funktoniert die Sugaringmethode?

 Die Zuckerpaste wird hautwarm und flüssig auf den entsprechenden Hautstellen aufgetragen. Dann wird sie in Wuchsrichtung abgezogen. Die Gefahr dass einzelne Haare abbrechen wird somit verringert. Beim Sugaring bleibt die Haut überdies länger glatt als nach dem Waxing. Um das Risiko eingewachsener Härchen zu minimieren, sollten Sie eine Woche nach der Behandlung mit einem Peeling beginnen. 

• Aus was besteht das Sugaring?

Die Sugaringpaste besteht aus rein natürlichen Inhaltstoffen. Aus Wasser, Zucker und Zitrone. Keine Tierversuche. Man könnte sie sogar essen.

• An welchen Körperstellen kann das Sugaring angewendet werden?

Diese einzigartige Methode der Haarentfernung ist an jeder Körperstelle anwendbar, auch im empfindlichen Intimbereich.

• Was ist der Unterschied zwischen Sugaring und Waxing ?

Beim Sugaring wird die Zuckerpaste mit der Haarwuchsrichtung abgezogen, was die Gefahr abgebrochener Haare deutlich mindert. Das Sugaring ist die sanfteste und natürlichste Depilationsmethode für pflegebedürftige Haut. Keine Hautirritationen, eingewachsene Haare oder Entündungen.
Beim Waxing kommen andere Materialien zum Einsatz. Warmwachs wird entweder mit einer Wachspatrone oder einem Holzspatel aufgetragen und mithilfe von Vliesstreifen entgegen der Wuchsrichtung abgezogen, dass verursacht das Abbrechen der Haare im Haarfollikel. Irritationen, eingewachsene und entzündete Haare sind das Resultat.

• Wie lange müssen die Haare sein ?

Die Haarlänge ist von Typ zu Typ verschieden. Das Haar sollte so lange sein, dass es sich unproblematisch in die gegengesetzte Richtung biegen lässt.

• Wie häufig sollte man zur Behandlung gehen?

Wie lange man das glatte Hautgefühl genießen kann und wie schnell die lästigen Härchen wieder nachwachsen, ist bei jedem unterschiedlich und individuell. Beim einen wachsen die Haare schneller nach, beim anderen dauert es mitunter länger. Nach der ersten Sugaringanwendung sollte die nächste Anwendung nach vier Wochen geschehen. Die Abstände der Behadlungen werden im Laufe der Zeit größer, durch die Minimierung und Reduzierung der Haare.

• Welche Veränderung geschieht im Haar durch das sugaring?

Das Sugaring entfernt das Haar mitsamt der Wurzel, da dies die einzige Methode ist ein Haar mit der Wachstumrichtung zu entfernen. Dadurch wird die Dichte der Haare reduziert und die stärke der Haare minimiert, so dass die restlichen Haare sehr fein nachwachsen.
Bei regelmäßiger Wiederholung der Behandlung ergeben sich fantastische Ergebnisse.

• Ist das Sugaring während einer Schwangerschaft möglich?

Ja, das Sugaring ist bis zum letzten Tag einer Schwangerschaft möglich.

• Kann ich während meiner Periode zum Sugaring gehen?

Das ist gar kein Problem. Bitte benutzen Sie kurz vor dem Waxing oder Sugaring einfach einen frischen Tampon.

• Was hilft gegen abgestorbene Haut und eingewachsene Härchen?

Bei verstopften Poren kringeln sich die Haare unmittelbar unter der abgestorbenen Haut und wachsen nicht mehr heraus. Dagegen hilft drei Mal pro Woche ein Peeling mit einem Peelighandschuh oder einem Zucker- bzw. Salzpeeling. Massieren Sie damit in kreisenden Bewegungen die enthaarten Hautpartien. Diese sanfte Methode fördert nicht nur die Durchblutung, sie beseitigt auch abgestorbene Haut und öffnet die Poren. Am besten nutzen Sie die Peelings jedoch erst eine Woche nach der Behandlung. Dann kann sich die Haut ideal regenerieren und ist bereit für ein wohltuendes Hautpeeling.

• Wie schmerzhaft ist das Sugaring?

Ob Frau oder Mann – jeder Mensch empfindet Schmerzen unterschiedlich. Der eine spürt während der Behandlung kaum etwas, der andere hingegen ist sehr empfindlich. Aufgrund der Tatsache, dass die Haare beim Waxing und Sugaring mitsamt der Wurzel entfernt werden, ist insbesondere die erste Behandlung nicht vollkommen schmerzlos. Da die Haare mit jeder Behandlung feiner nachwachsen, ist mit jeder weiteren Anwendung mit abnehmenden Schmerzen zu rechnen. Bereits ab der zweiten Behandlung reduzieren sich die Schmerzen deutlich und werden von Mal zu Mal geringer. 

Sie sollten zum einen darauf achten, dass die Haut vor dem Waxing bzw. Sugaring der Sonne nicht ausgesetzt wird. Das heißt konkret: 24 Stunden vor dem Waxing bzw. Sugaring sollten Sie kein Sonnenbad nehmen oder ein Solarium besuchen. Die Haut darf zum anderen 72 Stunden vor der Waxing- oder Sugaring-Anwendung nicht gepeelt werden. Am Tag der Enthaarung sollte die Haut nicht eingecremt oder eingeölt werden.

• Was ist vor und nach dem Sugaring zu beachten?

Unmittelbar nach dem Waxing oder Sugaring ist die Haut noch gereizt. Daher sollten Sie bis zu 24 Stunden nach der Behandlung darauf achten, Ihre Haut nicht der Sonne auszusetzen, nicht ins Solarium zu gehen und wegen des Chlorwassers kein Schwimmbad aufzusuchen. Darüber hinaus sollte 24 Stunden nach der Behandlung generell auf Sport verzichtet werden.

Bitte verwenden Sie unmittelbar nach der Enthaarung keine chemischen bzw. mit Alkohol aufbereiteten Pflegeprodukte. Beim Achsel-Waxing bzw. -Sugaring sollten Sie keinen Deodorant mit Alkoholzusatz benutzen. Um die frisch enthaarte Haut zu beruhigen, eignet sich das kühlende und feuchtigkeitsspendende Aloe Gel, welches sie im Beauty One erwerben können. Eine Woche nach der Behandlung kann außerdem damit begonnen werden, die enthaarte Haut mit einem Duschpeeling zu pflegen. Damit wird eingewachsenen Härchen vorgebeugt.

Für weitere Fragen rund um die Vor- und Nachbereitung vom Sugaring können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.